Erste Hilfe bei Durchsuchung

Viele Ermittlungsverfahren beginnen mit einer Hausdurchsuchung und damit für die Betroffenen aus heiterem Himmel, sei es privat, am Arbeitsplatz oder im Unternehmen. Das Internet ist voller guter Ratschläge, wie man sich in diesem Fall verhalten sollte.

 

Die Praxis zeigt, dass diese Ratschläge wenig nützen, wenn die Durchsuchungsbeamten überraschend vor der Tür stehen. Das einzige, was wirklich hilft, diese unvorhergesehene Situation vernünftig zu handhaben und den Überblick zu behalten, ist die unverzügliche Kontaktaufnahme zu einem Anwalt des Vertrauens. Dieser Anruf muss von den Beamten gestattet werden.

Wir sind sehr erfahren im Managen großer und kleinerer Durchsuchungen, können nicht selten schon in einem ersten Telefonat mit den Ermittlern die Lage erfassen und dadurch unangenehme Weiterungen für die Betroffenen verhindern.

 

Im Idealfall sind wir unverzüglich vor Ort und gestalten die Abläufe mit den Ermittlern so, dass die Betroffenen sich und andere damit nicht belasten müssen. Regelmäßig werden schon in diesem frühen Stadium entscheidende Weichen für den Ausgang des Verfahrens gestellt.

© 2017 LEITNER & PARTNER